Cover des Taschenbuchs (2001)

Leseprobe (PDF-Datei)

Das Sterben im Klee / Tödliche Vergangenheit

März 2001
be.bra verlag/berlin.krimi.verlag
Taschenbuch, 288 Seiten (vergriffen)

nur als E-Book erhältlich, Preis: 0,99 Euro
für Kindle, Apple und Tolino (externe Links)


Cover des eBooks (2015)


Inhalt:

Paul und Dorothees Urlaub in L.A. findet ein jähes Ende: In dem Motel, in dem das Pärchen abgestiegen ist, wird die Leiche eines Schriftstellers gefunden. Alles sieht nach Selbstmord aus, ein Fall für die Akten. Doch da ist ein Brief des Toten, den Paul dessen Tochter Maria in Berlin überbringen soll ... Maria lebt in Lehnitz in einer Villa am See und hat ein Verhältnis mit dem Liebhaber ihrer Mutter. Ihre Mutter lässt den Liebhaber von einem Detektiv beschatten. Scheinbar eine alltägliche Dreiecksgeschichte. Doch warum ist der Detektiv unauffindbar? Und welches Geheimnis verbirgt sich hinter den Fotos, die Luschin, genannt "der Russe", in der Kreuzberger Wohnung des Vermissten findet? Paul und Luschin, zwei junge Männer in Berlin, die nichts voneinander wissen, bemühen sich, Licht in das Dunkel zu bringen. Die Spur führt sie zurück in die Vergangenheit - zu zwei alten Männern, die eine sehr unterschiedliche Sichtweise auf die Geschichte haben. Los Angeles, Lehnitz, Berlin - was anfangs räumlich und zeitlich weit voneinander entfernt scheint, entpuppt sich am Ende dieses Krimis als überraschendes Puzzle. Die mörderischen Ereignisse in Vergangenheit und Gegenwart führen zu einemspannenden Finale mit einer verblüffenden Lösung.

Pressestimmen:

"Ein feines Netzwerk hat Autor Mani Beckmann da gesponnen. Das Buch ist unterhaltsam und vor allem: spannend bis zum Schluss."
- Hella Kaiser, Tagesspiegel, Berlin, 7. Juni 2001 

"Kunstvoll und packend hat Beckmann ein komplexes Geflecht aus Beziehungen und Zufällen, Geschichte und Geschichten, Zwangsläufigkeiten und überraschenden Wendungen geknüpft."
- Stefan Grothues, Münsterland Zeitung, Ahaus, 24. April 2001 

"Beckmann erzeugt Atmosphäre, indem er viel Lokalkolorit schafft. Die Konstruktion des Romans ist gelungen, die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Die Geschichte ist inhaltlich und formal rund."
- Westfälische Nachrichten, Gronau, 19. Mai 2001 

Interview-Mitschnitt 1 (mp3, ca. 0:45 Min.), Radio 100,6, Berlin, März 2001 

Interview-Mitschnitt 2 (mp3, ca. 2:45 Min.), Radio 88 8, Berlin, Mai 2001


Buchpräsentation in der Hörsaalruine der Alten Charité
Berlin, v.l.n.r.: Verleger Ulrich Hopp, Jochen Senf (alias 
Tatort-Kommissar Max Palü), Mani Beckmann
"Krimi-Nacht" im Sunderhook, "Alte Tenne",
Gronau-Epe, Januar 2002:


Start