Downloads/Pressematerial:

- Buchcover/Taschenbuch (JPG, 300 dpi)
- Buchcover/Hardcover (JPG, 300 dpi)
- Leseprobe (S. 1-28, als PDF)

Unter der Asche

Juni 2011 (3. Aufl. Januar 2012)
Bastei Lübbe Verlag/Köln
Taschenbuch, 652 Seiten, 9,99 EUR

Auch als E-Book erhältlich, Preis: 4,99 EUR
Für Kindle, Apple & Tolino (externe Links)


Cover des Hardcovers
(Lübbe Ehrenwirth 2009)

Cover des Hörbuchs
(Audible 2013)

Cover des E-Book-Sammelbands
(Bastei Lübbe 2016)

Über das Buch:

Ein Funke im Dunkeln. Ein Feuer in der Nacht. Leben aus der Asche
Der Roman für alle, die London lieben.

London 1666. Vier Tage lang brennt die Stadt. Es ist eine Stadt voller Menschen, die in den Schatten leben. Der Straßenjunge Geoff, der in einem Taubenschlag lebt. Seine schöne Schwester Jezebel, die abends in der verrufenen Kneipe »Boar's Head« Bier ausschenkt und eines Tages spurlos verschwindet. Der junge Jamie Hollar, der ein Bild von ihr gemalt hat. Der Gauner Ray Webster, der vom Dieb zum Dichter wird. Und viele andere mehr, Menschen besessen von Kunst, von Religion, von Hass oder dem schieren Hunger nach Leben. Sie alle sind Akteure in einem Drama, das sich vor dem Panorama dieser Stadt entfaltet. Ein Mord in einer dunklen Gasse, ein seltsamer Eremit auf einem Friedhof, ein Grabstein, der eine alte Geschichte von Schuld und Sühne erzählt. Aus diesem Gemisch entspringt der Funke, der ganz London in Brand setzen wird.


"Unter der Asche" - Video-Trailer auf YouTube:


Stimmen zum Buch:

"Beckmann schreibt erfrischend komplex, mit wohl dosierter Ironie und stilistisch unverwechselbar (...) Es gelingt ihm, die fabelhaften Rätsel und Wendungen, mit denen er seine Figuren immer aus Neue konfrontiert, so zu fügen, dass das Alltägliche sich ins Absurde dreht und das Absurde gleichsam en passant geschieht."
- Uta Wiedemann, Kunststoff, Kulturmagazin, Leipzig

"Insgesamt ein hervorragend gelungener Roman, der den Leser in ein bisher unbekanntes London entführt, in dem die Menschen auf der Schattenseite des Lebens eine Hauptrolle erhalten und diese wunderbar ausfüllen. Der Leser wird fabelhaft unterhalten und man darf sich auf weitere Bücher des Autors freuen."
- Bettina Weiß, histo-couch.de

"Historisch belegtes Personal und Ereignisse montiert Finnek mit seinen eigenen Figuren stimmig und erzählt gleichermaßen eine packende Kriminalhandlung wie ein Stück Sozialgeschichte. Der Autor trifft dabei einen schönen Ton für seine erzählenden Figuren: das flapsig-springhafte Grübeln des jungen Geoff, die stillen Beobachtungen der untergetauchten Jez und der schnurgerade Erzählstil des durchtriebenen Ray. Finnek beweist ganz nebenbei, dass man nicht Follett heißen muss, um ein packendes Historiendrama zu spinnen, in dem alle Fäden zusammenführen."
- Achim Zeilmann, aspekte.zdf.de

"Viele unterschiedliche Elemente werden hier auf schlüssige Art und Weise miteinander verknüpft. Finnek erzählt anschaulich von den Lebensumständen der Londoner Unterschicht im 17. Jahrhundert. Dabei vermischt er gekonnt geschichtlich belegte Personen und Fakten mit Fiktion und lässt so eine spannende, packende und liebenswerte Geschichte vor dem inneren Auge des Lesers erstehen. 'Unter der Asche' ist ein hervorragend recherchierter und mit viel Witz und Können erzählter Historischer Roman."
- Stefanie Rufle, booksection.de

"Der historische Krimi lebt von seinen vielseitigen und genauen Schilderungen aus der Perspektive der kleinen Leute, eine spannende und unterhaltsame Lektüre."
- Markus Raska, Zitty, Berlin

"Tom Finnek entfaltet in seinem Buch „Unter der Asche“ eine verwickelte, aber spannende und authentisch wirkende Geschichte. Der Autor zeichnet ein realistisches Bild des 17. Jahrhunderts. Die Umgebung wimmelt nur so von skurrilen Gestalten und rätselhaften Ereignissen. (...) Das Buch fesselt durch die ereignisreiche, dramatische Handlung. Auch die Gestaltung des Buchs, unter anderem mit einem Stadtplan nach einer Vorlage des Kupferstechers Wenzeslaus Hollar - der als historische Person in dem Buch vorkommt - ist gelungen."
- Martin Borck, Westfälische Nachrichten, Gronau